Mobilität fördern in Pflegeeinrichtungen für ältere Menschen

Ein Seminar für Heim- und Pflegedienstleitungen (1-tägig)

Um die Selbstständigkeit im Alltag möglichst lange zu erhalten, ist es wichtig, Kraft und Beweglichkeit zu trainieren. Das Programm „Mobilität fördern“ greift diese Aspekte auf. Die wöchentlichen Einheiten fokussieren Alltagstätigkeiten. Gleichgewicht und Koordination werden trainiert, Muskulatur wird gekräftigt und die sensomotorische Wahrnehmung geschult. Durchgeführt werden die Übungen von eigens geschulten Gruppentrainer/innen in den Pflegeeinrichtungen. Zusätzlich unterstützen Ergo- oder Physiotherapeut/innen die Gruppentrainer/innen bei ausgewählten Einheiten.

Das Programm „Mobilität fördern“ soll nun in Ihrer Einrichtung umgesetzt werden? Geeignete Räumlichkeiten werden benötigt, Mitarbeiter/innen sollen zu Gruppentrainer/innen geschult, Bewohner/innen zur Teilnahme motiviert und Angehörige informiert werden.

Wir beantworten im Seminar die vielen Fragen rund um eine gelungene Umsetzung und führen in die Inhalte des Programms, dessen Wirkung erwiesen ist, ein: Es aktiviert die Bewohner/innen und fördert deren Wohlbefinden, es entlastet die Mitarbeiter/innen und stimmt Angehörige zufrieden. Es stärkt die Rolle der geschulten Gruppentrainer/innen und bringt Wertschätzung.

Inhalte

  • Förderung von Gesundheit, Selbständigkeit und Beweglichkeit älterer Menschen im Betreuungs- und Pflegealltag
  • Hintergrund und Inhalte des Programms „Mobilität fördern“
  • Kriterien für das Gütesiegel
  • Die einzelnen Schritte der Umsetzung des Programms in der eigenen Einrichtung von der Auswahl der Bewohner/innengruppe bis zur Dokumentation
  • Unterstützung der Gruppentrainer/innen