Begleitetes Heilfasten

Fasten ist die ideale Gelegenheit, freiwillig aus Alltagsmustern auszusteigen. Oftmals werden neue Erkenntnisse gewonnen und Impulse für das eigene Leben gesetzt.

Beim Heilfasten nach Dr. Buchinger und Dr. Lützner wird nach einer anfänglichen Entlastungsphase neben ausreichender Flüssigkeitszufuhr in Form von Wasser und ungezuckertem Tee mit Gemüsebrühen, Säften und Honig eine geringe Menge an Energie, Vitaminen und Mineralstoffen zugeführt. Hinzu kommen die regelmäßige Darmreinigung sowie stoffwechselunterstützende Maßnahmen (tägliche körperliche Bewegung, Leberwickel etc.).
Wichtig ist, sich Zeit für sich selbst zu nehmen, und weitest möglich aus dem Alltag „auszusteigen“. Nach dem Fastenbrechen schließt sich die Aufbauphase an.

Fasten im Alltag: Ein Gewinn für Körper und Seele

Fahrplan durch die Heilfastenzeit

  • Vorbereitungs- & Infomaterial: Wird rechtzeitig vor dem 1. Treffen zugeschickt.
  • 1. Treffen (in der Woche vor der Fastenwoche): Beginn der Entlastungstage, Vorstellung des Ablaufs der Fastenwoche, Einführung in den Fastenprozess
  • 2. Treffen (Montag): „Einstimmtag“ – 1. Fastentag, Fastenregeln, Beginn mit der Darmreinigung
  • 3. Treffen (Dienstag): ggfs. Problembesprechung, Feedback der TeilnehmerInnen, Besprechung von Schwerpunktthemen in Bezug auf Fasten, Bewegungseinheit (z.B. Yoga)
  • Mittwoch: freier Tag („Tag für sich selbst“) oder bei Bedarf Treffen zur Problembesprechung, Feedback der TeilnehmerInnen
  • 5. Treffen (Donnerstag): ggfs. Problembesprechung, Feedback der TeilnehmerInnen, Fastentheorie
  • 6. Treffen (Freitag): ggfs. Problembesprechung, Feedback der TeilnehmerInnen, Fastentheorie, Abfasten, „Wie kann ich noch weiter fasten?“, Zielformulierungen, Besprechung der Aufbautage

Vorbereitung von Seiten der Gemeinde

Für die Durchführung werden ein Seminarraum, Flipchart, Wasserkocher, Wasserkrüge, Gläser und/oder Tassen benötigt.

Kann 2018 von max. 4 Gemeinden gebucht werden!!