Entwicklung neuer Lernkulturen

Krise als Chance?!

Der Corona-Lockdown und die Zeit danach haben viele PädagogInnen, Kinder und Eltern erleben lassen, wie wichtig neben den passenden Rahmenbedingungen und den kognitiven Inhalten auch die emotionale, soziale und lebenspraktische Dimension von Schule ist. Erst Flexibilität, Kooperation, Mut zum Ausprobieren, Engagement, neue Techniken und Know-How brachten Problemlösungen. Neue Qualitäten waren gefragt und gesellschaftliche Anforderungen wurden spürbar. All das sind wichtige Erfahrungen, die man nicht unreflektiert wegstecken, sondern als Chance sehen sollte, die eigene Schul- und Lernkultur weiterzuentwickeln.
Krise als Chance bedeutet für unsere Schulen, dass wir eine Weiterentwicklung der Schulkultur auf Basis dieser gemeinsamen Erlebnisse leichter schaffen können.

Je nach Bedarf beschäftigen wir uns im Workshop mit folgenden Fragen:

  • Was haben wir im Lockdown über das Lernen erfahren?
  • Wo waren wir PädagogInnen dabei besonders gefordert – was hat uns geholfen?
  • Welche Arten des Lernens/welche Inhalte wollen wir an unserer Schule verstärken? Welche Strukturen und Rahmenbedingungen brauchen wir dazu?
  • Was bedeutet das für uns als Team?
  • Wie gehen wir Weiterentwicklungen und Veränderungen konkret an?

Der Workshop ist schulintern, aber auch als SCHÜLF (z.B. mit Nachbarschulen) in Absprache mit den Styria vitalis-SchulbegleiterInnen buchbar.

Kosten

Die Workshops zur gesunden Schulentwicklung werden vom Gesundheitsressort des Landes Steiermark gefördert und sind daher für alle Netzwerkschulen kostenlos, so lange es die finanziellen Ressourcen erlauben.