Projekt zur LehrerInnen-Gesundheit

Gesunde Schul- & Organisationsentwicklung unterstützen

Heutzutage PädagogIn zu sein ist aufgrund der vielfältigen Rollen sehr anspruchsvoll. Neben der Vermittelung des Lehrstoffes gilt es einen Erziehungsbeitrag zu Selbst- und Sozialkompetenz zu leisten. Zum Erreichen dieser Ziele bedarf es gelingender Beziehungen zu den SchülerInnen, Eltern, KollegInnen und zur Schulleitung.

Oftmals sind die vorgefundenen Rahmenbedingungen nicht hilfreich: Enge Arbeitsplätze, immer wieder neue Forderungen, veränderte Schüler- und Elterngenerationen, mangelnde Wertschätzung und Anerkennung, unzureichende soziale Unterstützung und Zeitdruck.

Im Gegenzug dazu kann der LehrerInnenberuf eine sehr sinnstiftende und inspirierende Tätigkeit sein, mit vielen Freiheiten und Mitgestaltungsmöglichkeiten. Als einer der bedeutendsten Ressourcen wird jedoch häufig die Unterstützung im LehrerInnenteam und durch die Schulleitung genannt, daher setzt dieses Kurzprojekt genau an dieser Stelle an.

Projektablauf

  • SchulleiterInnen und LehrerInnen erhalten zunächst getrennt die Möglichkeiten, gesundheitsfördernde und gesundheitshemmende Faktoren im Arbeitsalltag zu benennen und konkrete Veränderungsvorschläge anzudenken.
  • In einem darauf folgenden gemeinsamen Workshop werden die Ergebnisse präsentiert, Lösungsansätze diskutiert und konkrete Maßnahmen vereinbart.
  • Umsetzungsphase
  • Projektabschluss nach etwa einem Jahr mit einer gemeinsamen Reflexion über die bisherigen Schritte.

Leistungsumfang

  • Informationsgespräch und Projektvereinbarung: 1-2 Stunden
  • SchulleiterInnen-Coaching: 2 Stunden
  • LehrerInnen-Workshop: 3 Stunden
  • Zusammenführungs-Workshop: 3 Stunden
  • Nachbesprechung mit Schulleitung: 1-2 Stunden
  • Reflexions-Workshop: 3 Stunden
Studien berichten, dass PädagogInnen sich weniger belastet fühlen, wenn das Thema LehrerInnen-Gesundheit in der Schule ausreichend thematisiert wird.