Wir schau´n auf uns

Für Gemeinden, die sich dem Erhalt und der Förderung der psychosozialen Gesundheit widmen und entsprechende Maßnahmen umsetzen möchten.

Gute psychische Gesundheit ist eine wichtige Voraussetzung für Lebensqualität, Leistungsfähigkeit und soziale Teilhabe. Gleichzeitig weist die Weltgesundheitsorganisation immer wieder darauf hin, dass in den Industriestaaten seelisches Leid weiterhin die größte Gesundheitsgefahr im 21. Jahrhundert sein wird.

Die Gemeinde als Lebens- und Wohnort stellt eine zentrale Quelle für die Gesundheit der BürgerInnen dar und kann einen Beitrag zum Erhalt und zur Förderung der psychischen Gesundheit der GemeindebürgerInnen leisten.

Ziel des Projektes ist die Entwicklung und Umsetzung von Maßnahmen, die Wohlbefinden stärken, Gesundheitskompetenz aufbauen, auf die Enttabuisierung einwirken und den Zugang zu relevanten Hilfsangeboten erleichtern.

Ablauf

Schritt 1: Informationsgespräch
zur Vorgehensweise mit den Gesunde Gemeinde-Verantwortlichen

Schritt 2: Ideenfindung
Schlüsselpersonen und interessierte BürgerInnen sind eingeladen, ihre Ideen einzubringen und mögliche Maßnahmen für das Projekt mitzuentwickeln. Die Vorbereitung, Moderation und Dokumentation übernimmt Styria vitalis.

Schritt 3: Planungstreffen
Im Laufe des Jahres finden 2 bis 3 weitere Treffen statt, um die Ideen zu konkretisieren. Vorbereitung, Moderation und Dokumentation der Treffen übernimmt ebenfalls Styria vitalis.

Schritt 4: Aufbau und Verankerung
eines mehrmals im Jahr stattfindenden Info-Treffs mit dem Schwerpunkt psychosoziale Gesundheit. Ziele des Info-Treffs:

  • Einladung von regionalen ExpertInnen für Impulsreferate zu relevanten Themen
  • Sensibilisierung, Bewusstseinsbildung und Wissensaufbau
  • Erfahrungsaustausch und Vernetzung
  • Ideenfindung für Aktivitäten
  • Bei konkreten Anfragen von GemeindebürgerInnen: Vermittlung von Kontakten zu Unterstützungsmöglichkeiten und Hilfsangeboten

Styria vitalis unterstützt den Aufbau des Info-Treffs:

  • gemeinsame Suche einer geeigneten Koordinatorin/eines geeigneten Koordinators. Diese Person sollte Interesse und bestenfalls eine Ausbildung im psychosozialen Bereich mitbringen.
  • Einschulungsgespräch und Begleitung der Koordinatorin/des Koordinators nach Bedarf sowie Beratung bei auftretenden Problemen
  • Teilnahme an den ersten Info-Treffs
  • Mithilfe bei der Recherchearbeit zu Unterstützungsmöglichkeiten und Hilfsangeboten in der Region
  • Unterstützung bei der Suche nach Themen und ReferentInnen

Schritt 5: Öffentlichkeitsarbeit und Vernetzung
Styria vitalis unterstützt beim Verfassen von Artikeln zum Thema für die Gemeindezeitung und Gemeindehomepage sowie bei der Vernetzung mit relevanten Institutionen.

Kosten

Die Projektbegleitung durch Styria vitalis im Rahmen von Kooperation 2 kostet € 1.500.- pro Jahr.

Sämtliche Angebote aus Kooperation 1 können ergänzend kostenfrei genutzt werden!