Gesunde BMHS

Gesunde Schwerpunkte definieren, breite Mitsprache ermöglichen und Maßnahmen im Team umsetzen

Gesundheitsförderung in der Schule bedeutet nicht nur Information über Gesundheitsthemen und das Einwirken auf das Verhalten des Einzelnen. Wichtig ist auch, die Schule als Lebensraum für Jugendliche und PädagogInnen gesund zu gestalten. Mit dem Programm Gesunde BMHS möchten wir dabei unterstützen, gesunde Rahmenbedingungen zu schaffen.

Schulleitung, LehrerInnen, SchülerInnen, Eltern, Schulärztinnen/-ärzte, Schulpsychologen und nicht unterrichtendes Schulpersonal werden in die Planung und Gestaltung dieser Rahmenbedingungen einbezogen.
bmhs1

Derzeit begleiten die STGKK und Styria vitalis in der Steiermark 11 BMHS  auf dem Weg, Gesundheitsförderung in den Schulalltag zu integrieren.

Was passiert im Programm?

  • Gespräche mit Schulleitung und Gesundheitsteam zur Vorstellung des Programms und Erwartungsabgleich
  • Informationsveranstaltung für das gesamte Schulteam, z.B. im Rahmen einer PädagogInnen-Konferenz, Abstimmung über Teilnahme
  • optional: Kick-Off mit SchülerInnen
  • Gesundheitsbefragung mittels online-Fragebogen (SchülerInnen und PädagogInnen), Auswertung, Berichterstellung durch BMHS-Projektbegleitung
  • Workshop mit dem nicht-unterrichtenden Personal
  • Gesundheitskonferenz an der Schule: konkrete partizipative Planung von Maßnahmen und Umsetzungsmöglichkeiten
  • Konkrete Maßnahmen durchführen: das Gesundheitsteam der Schule koordiniert die Maßnahmen zu den gemeinsam erarbeiteten Themen, z.B. Pausengestaltung, Lärm, Schulklima, Mobbing, Bewegung, Ernährung, Selbstbewusstsein, Kreativität, LehrerInnengesundheit. Für die Umsetzung steht ein Projektbudget zur Verfügung.
  • Teilnahme an Vernetzungstreffen und SCHÜLFs: themenspezifische Fortbildungen, Austausch zwischen den Programmschulen
  • Abschluss & Reflexion
Gesunde_BMHS

Beispiele für Maßnahmen

Räumliche Veränderungen

  • Raumadaptierungen durch die SchülerInnen (Farben, Muster, Bilder, Pflanzen)
  • Neue Anordnungen der Tische
  • Verbesserungen der Sitzmöglichkeiten
  • Schaffung eines Entspannungsraums
  • Vergrößerung des Sozialraums
  • Mehr Möglichkeiten für eine gesündere Ernährung
  • Mehr Bewegungsmöglichkeiten (z.B. Fitnessgeräte)
  • Gestaltung attraktiver sozialer Treffpunkte – speziell auch für Nichtraucher

Psychosoziale Gesundheit

  • Rückzugsorte für vertrauliche Gespräche
  • Fortbildungen für Lehrpersonen zu alternativen Unterrichtsformen
  • Fortbildungen der SchülerInnen zum Thema „Lernen lernen“
  • Ausbildung von SchülerInnen als peer educators im Bereich Vital4Brain und Umsetzung in der Schule
  • Entschärfung von Prüfungssituationen durch Beteiligung der SchülerInnen an der zeitlichen Planung
  • Reflexion des eigenen Umgangs mit digitalen Medien
  • Integration von Entspannungstechniken im Unterricht

Bewegung

  • Bewegungspausen im Unterricht
  • Fitnessgeräte für zwischendurch
  • Umgestaltung von Außen- und Innenräumen für mehr Bewegungsfreundlichkeit
  • Gemeinsame Spaziergänge

Ernährung

  • Regelmäßig Gesundes Frühstück/gesundes Jausenbuffet
  • Zumindest 30 Minuten Mittagspause, um in Ruhe essen zu können
  • Aufwärmmöglichkeiten in der Schule