Gesunde Gemeinde-Regionaltreffen

Die Stärkung der Gesundheitskompetenz von Menschen und Organisationen ist eines der zehn nationalen Gesundheitsziele. Für die Umsetzung sind Gemeinden unverzichtbare Partner. Wir widmeten daher die Regionaltreffen 2018 genau diesem Thema.

Folgende Fragen wurden diskutiert:

  • Was kann eine Gemeinde tun, um ihren BürgerInnen den Zugang zu guten Gesundheitsinformationen zu erleichtern?
  • Welchen Nutzen hat eine Gemeinde davon?
  • Was bedeutet es für die Praxis, wenn sich Gemeinden mit diesem Thema auseinandersetzen?

Beispiele aus der Praxis

  • Verständlich kommunizieren: GemeindemitarbeiterInnen werden geschult, wie sie mit Angehörigen anderer Sprachgruppen, mit Hör- oder Sehbeeinträchtigten oder mit sozioökonomisch benachteiligte Menschen gut verständlich kommunizieren.
  • Neutral & seriös kommunizieren: Gesundheitsinformationen werden neutral, unverzerrt und basierend auf verlässlichen Quellen weitergegeben.
  • Orientierung erleichtern: Durch Schilder, Hinweise und Piktogramme am Gemeindeamt, in Arztpraxen oder Apotheken. Dasselbe gilt für den Weg zu Sport-, Bewegungs- oder Verweilplätzen in der Gemeinde.
  • Qualität sichern: ReferentInnen und TrainerInnen für Gesundheitsangebote werden nach klaren Qualitätskriterien ausgesucht.
  • Sichtbarkeit: Infomaterial zu Gesundheitsthemen wird am Gemeindeamt (z.B. durch das Aufstellen im Eingangsbereich oder durch farbliche Markierungen) gut sichtbar positioniert.
  • Lesbarkeit: Die Lesbarkeit von Texten (z.B. in der Gemeindezeitung) wird durch die Verwendung von Infoboxen, Gliederung mit Absätzen, die Wahl einer angenehmen Schriftgröße und eines angemessenen Zeilenabstands verbessert.
Wir danken für die rege Teilnahme!
2018_05_RT_HitzendorfRegionaltreffen in Hitzendorf
2018_06_RT_BruckRegionaltreffen in Bruck an der Mur
2018_06_RT_GleisdorfRegionaltreffen in Gleisdorf