Covid-19 konformes Öffnen von Eislaufplätzen

Für die Dauer der Geltung der COVID-19-Notmaßnahmenverordnung ist auf Folgendes zu achten, da Eislaufplätze im Sinne des § 9 Abs 2 Z 2 2. COVID-19-Not-MV Sportstätten sind.
  • Wegen des Verweises auf die sinngemäße Geltung des § 5 Abs 6 Z 6 2. COVID-19-NotMV gilt dort statt der 1m-Regel (wie z.B. öffentlichen Orten) die schärfere 10 m2-Regel.
  • Ein bloßer Verweis auf die Eigenverantwortung ist zu wenig.
  • Der Betreiber ist verpflichtet, durch geeignete Maßnahmen sicherzustellen, dass sich maximal so viele Personen gleichzeitig im Kundenbereich bzw. auf der Sportstätte aufhalten, dass pro Person 10 m2 zur Verfügung stehen.
  • Eine diesbezügliche Obergrenze muss festgelegt und kommuniziert werden.
  • Das Verweilen auf der Sportstätte ist nur während der Sportausübung gestattet.
  • Das Aufstellen von Informationstafeln mit dem erwähnten Inhalt ist eine sehr gute Maßnahme.

Weiters gilt

In den Zeiten der Freigabe muss er in einem ordnungsgemäßen Zustand gehalten werden. Das bedeutet, dass es keine ungewöhnlichen Gefahrenquellen (z.B. Löcher im Eis, im Eis verborgene oder aus dem Eis ragende Gegenstände, Bruchstellen) dort geben darf. Die Zu- und Abgänge sollten schnee- bzw. eisfrei gehalten werden. Haftungspräventiv wäre die Auflage von Gummimatten.

Schreiben Sie einen Kommentar

  • (will not be published)