Internet & Smartphone – ja, aber wie?

Digitale Medien sicher und verantwortungsvoll nutzen

Für die Kinder der modernen Generation gehören Internet, Smartphones und Tablets zum Lebensalltag. Immer früher werden sie auch selbst zu NutzerInnen und das oft ohne kompetente Begleitung. Der Umgang mit diesem mächtigen Werkzeug muss aber gelernt sein! Je früher damit begonnen wird, desto breiter das Fundament an Wissen rund um Internet und digitale Medien.

Mit den Kindern werden Fragen behandelt wie…

  • Was ist das Internet und wie funktioniert es?
  • Was ist ein Browser, wie bewege ich mich dort?
  • An wen wende ich mich, wenn mir etwas komisch vorkommt, ich etwas nicht verstehe oder mir etwas sogar Angst macht?
  • Was darf ich nie über mich erzählen, was sind persönliche Daten?
  • Wie sichere ich meine Daten, wie erstelle ich ein sicheres Passwort?
  • Welche Rechte und Pflichten habe ich im Umgang mit Fotos und Videos?
  • Wo finde ich Hilfe, wenn ich auf etwas Falsches geklickt habe?

Auch für die Eltern ist es wichtig, zu wissen, was ihre Kinder im Internet machen. Die Vorbildwirkung, die sie haben, wird oft unterschätzt und auch die Verantwortung, ihren Kindern zur Seite zu stehen, wird nicht immer wahrgenommen. Vor allem geht es nicht darum, Kinder für ihr Freizeitverhalten zu verurteilen, sondern wertfrei Aufklärung zu leisten.

PädagogInnen soll gezeigt werden, wie digitale Medien als Unterstützung im Unterricht verwendet werden können. Dabei ist es wichtig, die Möglichkeiten als Werkzeug zu sehen und nicht als Zwang.

Ziele des Projekts

Gemeinsam mit allen drei Zielgruppen – Kinder, Eltern, Lehrende – soll ein Bewusstsein geschaffen werden, wie man digitale Medien sicher und verantwortungsvoll nutzen kann. Es geht um das Kennenlernen von Möglichkeiten, sowie das Erkennen von Gefahren. Auch Strategien, um auftretende Probleme zu lösen, sollen erlernt werden.

Methoden: Begriffserklärungen, Videos, Spiele, Basteln und Gestalten von eigenen Werken, Quiz und Rätsel

Leistungsumfang

  • Workshops mit den SchülerInnen: 6 Schulstunden/Klasse
  • LehrerInnen-Fortbildung (inkl. Praxis-Teil): 4 Schulstunden/Schule
  • Elternabend (inkl. Praxis-Teil): 3 Schulstunden/Schule