Liebe & Sexualität im digitalen Zeitalter

Medien- und Informationskompetenz zum Thema Sexualität

Wir bewegen uns heute in Lebenswelten, die stark von Medien geprägt sind.
Medien- und Informationskompetenz bringen wir deshalb aber nicht automatisch mit. Besonders beim Thema Sexualität, benötigen junge Menschen Unterstützung. Jugendliche kämpfen ständig gegen medial vermittelte Normvorstellungen – oft ohne unterstützendes Umfeld – an und sind dadurch in ihrer sexuellen und psychischen Gesundheit stark gefährdet.

Und auch unter Lehrpersonen ist das Wissen um das richtige Handeln bei Cybermobbing, Cybergrooming und beim Auffinden verstörender Inhalte im Netz noch wenig verbreitet.
Der Konsum von pornografischen Inhalten via Internet ist mittlerweile genauso „normal“ geworden, wie das Nutzen von Online-Kanälen für sexuell konnotierte Bild- und Videobotschaften unter Jugendlichen. Trotzdem ist das Wissen um die „richtige“ Handhabe dieser digitalen Werkzeuge in puncto Sexualität und deren Konsequenzen nur wenig verbreitet.

Inhalte

  • Aktuelle social media-Plattformen: deren Nutzen und rechtliche Dimensionen
  • Auseinandersetzung mit aktuellen „Normen“ von Schönheit, Geschlechterrollen und Sexualität
  • Handlungsmöglichkeiten für brenzlige Situationen
  • Ideen für Medienbildung im Unterricht

Dauer: 3 Schulstunden