Teambuilding im Turnsaal

Gegeneinander, Miteinander und Füreinander beim gemeinsamen Lösen von Aufgaben erleben

Was kann man Computerspielen Positives abgewinnen? – Sie schaffen es, Kinder in ein sogenanntes „FLOW“ zu versetzen.
Wolfgang Göschl lehnt sich in diesem Modul an den Ablauf von Computerspielen an, um genau diese Flow Momente mit den Kindern im Turnsaal zu erleben. Flow ist das völlige Aufgehen in einer Sache, das Einswerden mit einer Tätigkeit. Dies gelingt umso besser, wenn Kinder in ihrer Fantasiewelt angesprochen werden und hochmotiviert den Turnsaal als Abenteuer- und Erlebnisraum erfahren.

Umsetzungsschritte

Eine spannende Geschichte führt die SchülerInnen von einer Station zur anderen. Sogenannte „Incentives“ – Aufgabenstellungen, die nur in der Gruppe gelöst werden können – stellen die einzelnen „Levels“ dar.

Kooperieren die Kinder, nehmen sie auf einander Rücksicht und helfen sie sich gegenseitig, können in einer Doppelstunde bis zu 10 Levels erreicht werden. Das Gesamtprogramm umfasst bis zu 25 Levels und wird flexibel je nach Entwicklungsstand der Kinder (körperlich, kognitiv und sozial) dem Alter entsprechend variiert. Es stehen pro Klasse 3 Doppelstunden zur Verfügung.

Was Kinder und PädagogInnen lernen können

Um LehrerInnen einen vertiefenden Einblick in das Sozialverhalten Ihrer SchülerInnen zu gewähren, wird in der letzten Doppelstunde zusätzlich das psychomotorische Prinzip „gegeneinander, miteinander, füreinander“ im Turnsaal mit praktischen Aufgabenstellungen veranschaulicht.

Die LehrerInnen bekommen einen Beobachtungs­bogen. Anhand dessen wird das Sozial- und Rollenverhalten der SchülerInnen beobachtet analysiert und gemeinsam reflektiert.

All das dient der Steigerung der Teamfähigkeit und der Förderung der Klassengemeinschaft, bringt gleichzeitig motivierende Bewegungsaufgaben mit sich und macht auf vielfältig erprobte Weise den Kindern unglaublichen Spaß.

Leistungsumfang

  • Einstieg mit einer LehrerInnen-Fortbildung zum Thema Team: 3 Stunden/Schule
  • Teambuilding im Turnsaal mit SchülerInnen: 3 x 2 Schulstunden/Klasse
  • Reflexion mit LehrerInnen im Anschluss an jedem Vormittag: 6 Stunden/Schule
  • Abschlussreflexion mit allen LehrerInnen: 2 Stunden/Schule