Teamkultur – das Fundament

Eine gut funktionierende Teamarbeit ist eine der wesentlichsten Ressourcen für die Gesundheit von PädagogInnen sowie für das Gelingen einer guten gesunden Schule.

Es ist sogar wissenschaftlich belegt, dass LehrerInnen, die in Gruppen gut zusammen arbeiten, in ihrer Arbeit mehr Zufriedenheit erfahren, weniger arbeitsbedingte Erkrankungen und Fernbleiben vom Arbeitsplatz aufweisen. Denkt man an den großen Einfluss von Schulklima und Schulkultur auf das Wohlbefinden wird deutlich, dass alle Schulen – egal wie groß oder klein – ohne Teamarbeit gar nicht auskommen könnten.
Aber nicht nur der eigenen Gesundheit zuliebe zahlt sich eine Investition in die Stärkung der Teamarbeit aus, sondern auch weil laut dem Schulentwickler Elmar Philipp „…die Herausforderungen, vor denen Schulen heute stehen, nur gemeinsam im Team, in der Aktivierung aller vorhandenen Ressourcen und Potentiale bewältigt werden können“.

Teamentwicklung ist immer auch Beziehungsentwicklung. Gute Beziehungen machen das Ausschöpfen der Ressourcen innerhalb eines Teams erst möglich. Wenn keine tragfähigen Beziehungen entwickelt wurden, dann ist die Offenheit, die zu einer guten Kooperation notwendig ist, nicht gegeben. Da menschliche Beziehungen immer im Wandel sind – besser oder schlechter werden – müssen sie regelmäßig gepflegt werden.

Die Förderung von lebendiger Beziehungsgestaltung ist für diesen Workshop und für die Gesundheitsförderung allgemein daher leitend.
Teamthemen sind vielfältig, daher ist es wichtig, eine gute Auftragsklärung mit der Schulleitung voranzustellen, um die Inhalte des Workshops gemeinsam festzulegen.

Mögliche Themen im Teamworkshop

  • Wo stehen wir? Wo wollen wir hin?
  • WIR-Gefühl stärken
  • Feedbackkultur, Kommunikation und Spielregeln
  • Unterschiedliche Wege? Ein Ziel?
  • Teamkompetenzen nutzen
  • Konflikte als Chance nutzen