ELLA für ALLE!

Wohlfühlzone Schule – fühlen macht stark! Gewalt- und Mobbingprävention durch die Förderung emotionaler und sozialer Kompetenzen. Ein Kooperationsprojekt der KPH Graz mit Styria vitalis.

Kinder, PädagogInnen und Eltern werden für die Themen Gewalt, Mobbing und deren Auswirkungen sensibilisiert und gemeinsam werden Präventions- und Handlungsstrategien erarbeitet. In jeder Projektschule wird dazu sowohl auf individueller Ebene mit den ELLA-Trainingseinheiten als auch auf struktureller Ebene durch gesundheitsförderliche Organisationsentwicklung angesetzt.

ELLA_Freude_c
Projektmaßnahmen
Individuelle Ebene: Das ELLA-Training

Zertifizierte Ausbildung und Training von Lehrpersonen der Projektschulen zum Thema soziale Kompetenz und Konfliktmanagement:

  • IST-Analyse (zu Arbeitsklima, Selbstwirksamkeit, Ressourcen und bereits gesetzten Maßnahmen), pädagogische Diagnostik und Zielfestlegung
  • 4 Trainingseinheiten für die Grundstufe 1: ELLA Schule
    Thema: Förderung der emotionalen und sozialen Kompetenzen, sozial-emotionale Entwicklung von Kindern
  • 4 Trainingseinheiten für die Grundstufe 2: ELLA-Miteinander
    Thema: Maßnahmen zur Gewalt- und Mobbingprävention, Umgang mit Konflikten, Klassenklima
  • Bereitstellung kostenloser, umfassender Trainings- und Unterrichtsmaterialien zu 12 Themenfeldern rund um emotionale persönliche Entwicklung, Gefühle, Selbstwirksamkeit, Mobbing, Umgang mit Konflikten, soziales Miteinander, Klassenklima
  • Individuelle Begleitung und Unterstützung bei der Umsetzung durch erfahrene Lehrpersonen und das Projektteam der KPH
  • Reflexion und Evaluation
Fotolia_38841338_L_VS_Kinder1
Strukturelle Ebene: Der Schulentwicklungsprozess
  • Analyse, Zieldefinition und Maßnahmenplanung mit dem Schulteam zu den Themen soziales Miteinander, Konfliktmanagement, Mobbing, Unterstützungssysteme mit dem Ziel „Wohlfühlzone Schule“
  • Integration der Ziele und Maßnahmen in den Schulentwicklungsplan, begleitet durch eine Schulentwicklungsberaterin
  • Standortbezogenen Unterstützungsleistungen wie Coachings, Supervisionen, Gesundheitsförderungsangeboten
  • Vernetzung der Projektschulen in der Steiermark und Vernetzung der Projektteams österreichweit
  • Evaluation
Projektnews

Welche Trainingserfahrungen wurden bisher gemacht? – Aussagen von LehrerInnen:

  • Die Kinder sind von der Handpuppe fasziniert. Sie zeigen sichtbare Freude an den Einheiten.
  • Die Interaktionsspiele kommen sehr gut an. Die Kinder fragen immer: „WO ist die ELLA?“
  • Der Einbau von ELLA in den schulischen Alltag bietet sich an. Die Kinder gehen auch von selbst immer wieder auf sie zu und sprechen ganz lieb „für sie“.
  • Es gibt eine fixe ELLA-Stunde pro Woche. Bei allgemeinen Streitigkeiten wird ELLA miteinbezogen.
  • ELLA ist bereits ein Mitglied unserer Klasse. Die ELLA-Ecke wurde von den Kindern mit viel Liebe gestaltet.
Ella-1396_web

Auszug aus der im Dezember 2020 durchgeführten Online-Befragung unter Lehrkräften und Schulleitungen:

Vorhandene Ressourcen:

  • Unterstützung durch die Schulleitung
  • Lösungsfindung im Team
  • Sehr guter Austausch unter den KollegInnen, wovon v.a. die „Jungen“ profitieren
  • Hohe Flexibilität der KollegInnen
  • Bei Bedarf ist ein Freispielen einer Kollegin möglich
  • Regelmäßige Unterstützung durch Beratungslehrerin
  • Engagierte Eltern

Herausforderungen

  • Der gefühlte Anspruch, in immer mehr Bereichen Experte/in sein zu müssen
  • Laufend neue Problemfelder, auf die reagiert werden muss.
  • Zu wenig Personal
  • Zu wenige Räume
  • „Eine kindgerechte Schule ist wichtig!“, der Raum ist der 2. Pädagoge.
  • Selbstbezogenheit bei immer mehr SchülerInnen
  • Helikopter-Eltern und sehr fordernde Eltern
  • Gespräche mit den Eltern werden zunehmend herausfordernd, Fortbildungen im Bereich Gesprächsführung fehlen aber.